Bußgelder und Strafen im Ausland

Border Force, mandaty za granicą, strefy LEZ
Manchmal erhalten Sie bei der Durchführung eines Transportauftrags im Ausland ein Bußgeld oder eine Strafe von den Behörden. Warten Sie nicht! Wenden Sie sich an uns und wir werden in Ihrem Namen Einspruch einlegen.
Border Force, mandaty za granicą, strefy LEZ
Hauptseite » Bußgelder und Strafen im Ausland
Unsere Anwaltskanzlei für Transportrecht hilft Ihnen bei der Einlegung von Rechtsmitteln gegen Bußgelder oder Strafen, die Sie von den Behörden erhalten haben. Wir kümmern uns um alle Formalitäten und machen Ihre Rechte geltend.

Wir helfen Ihnen auch bei der Erledigung der erforderlichen Formalitäten für die Akkreditierung bei der Border Force oder die Fahrzeugregistrierung in LEZ und ULEZ, um Sie vor rechtlichen oder finanziellen Konsequenzen zu schützen.

Vorteile für Sie

Geld einsparen

Ein Einspruch gegen ein Bußgeld oder eine Geldstrafe erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die verhängte Strafe aufgehoben wird

Juristische Unterstützung

Wir werden in Ihrem Namen bei den zuständigen Behörden einen Antrag stellen und Ihre Rechte geltend machen

Zeitersparnis

Wir kümmern uns um alle Formalitäten

Wir können Ihnen helfen, wenn Sie erhalten:

eine Geldstrafe für das Betreten einer LEZ oder ULEZ
BALM-Mandat für Ordnungswidrigkeiten in Deutschland
Strafe für die Beförderung illegaler Einwanderer - Border Force

Einspruch gegen ein
Bußgeld für die Einfahrt in LEZ- und ULEZ

LEZ und ULEZ sind Gebiete mit niedrigen Emissionen innerhalb Londons. Die Einfahrt in sie ist das ganze Jahr über für alle Fahrzeuge, die nicht die gesetzlichen Anforderungen erfüllen, zahlbar. Im Falle der ULEZ, die Ausnahme von dieser Regel ist der Weihnachtstag.

Um eine Geldbuße zu vermeiden, muss eine Anmeldegebühr entrichtet werden oder das Fahrzeug muss in den entsprechenden Zonen zugelassen werden, wenn es die zulässigen Emissionsgrenzwerte nicht überschreitet.

Sollten Sie diese Formalitäten jedoch nicht einhalten und einen Bußgeldbescheid erhalten, können wir Ihnen helfen, einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid vorzubereiten. Wenn Sie das Formular schnell und geschickt ausfüllen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Bußgeldbescheid aufgehoben wird.

Einspruch gegen das Bußgeldbescheid der BALM, ehemals BAG

Das Bundesamt für Logistik und Mobilität, kurz BALM, kann Ihnen innerhalb Deutschlands ein Bußgeld auferlegen. Solche Bußgelder im grenzüberschreitenden Verkehr sind das Ergebnis der Nichteinhaltung der Vorschriften im Land unserer westlichen Nachbarn. Ein BALM-Bußgeldbescheid können Sie zum Beispiel erhalten für:

  • Verstoß gegen die Vorschriften zur Arbeitszeit der Fahrer,

  • Überschreitung der zulässigen Lärm- oder Emissionsnormen.

Unabhängig davon, aus welchem Grund Sie einen Bußgeldbescheid erhalten haben, können Sie im Ausland Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einlegen. Wenn er zu Unrecht erlassen wurde, unterstützen wir Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte.

Border Force Akkreditierung

Die britische Zollbehörde Border Force kann für jeden illegalen Einwanderer, der in Ihrem Fahrzeug oder Anhänger gefunden wird, eine Geldstrafe von bis zu 2.000 £ verhängen. Daher lohnt es sich, bei Transporten innerhalb des Vereinigten Königreichs eine Zulassung der Border Force einzuholen. Dies ist ein wirksames Mittel, um eine solche Strafe für Transporte innerhalb des Vereinigten Königreichs zu vermeiden. Wenn Sie die Bescheinigung einholen und die richtigen Verfahren einhalten, können Sie das Risiko einer Strafe für Ihren Transport minimieren.

Um eine Akkreditierung zu erhalten, müssen Sie:

  • Erstellung von Dokumenten gemäß den Border Force Hinweisen,

  • Sicherheitsmaßnahmen gegen illegale Einwanderung in Ihrem Unternehmen zu treffen,

  • Organisation von Schulungen für das Personal zu internen Sicherheitsverfahren,

  • einen Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zu stellen.

Wir helfen Ihnen gerne, all diese Ziele zu erreichen, so dass sich die Chancen Ihres Unternehmens auf eine Zulassung deutlich erhöhen. Wenn Sie hingegen einen Bußgeldbescheid wegen der Beförderung illegaler Einwanderer erhalten, haben Sie die Möglichkeit, diesen aufheben zu lassen. Nach Prüfung des Falles bereiten wir einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid im Ausland vor und setzen uns in Ihrem Namen mit den zuständigen Behörden in Verbindung.

Was ist die Border Force Akkreditierung?

Das Border Force Civil Penalty Accreditation Scheme wurde von der britischen Grenzschutzbehörde Border Force entwickelt. Das Hauptziel bei der Schaffung des Systems war die Verringerung des Risikos, wegen der Beförderung illegaler Einwanderer eine Geldstrafe zu erhalten. Wie wird dieses Ziel umgesetzt? Nun, Unternehmen, die im Rahmen des Civil Penalty Accreditation Scheme zertifiziert sind, müssen über wirksame Systeme zur Verhinderung illegaler Einwanderung verfügen.

Ein Unternehmen mit Border-Force-Akkreditierung ist verpflichtet, bei der Bedienung von Fahrten innerhalb des Vereinigten Königreichs die Hinweisen der britischen Dienste zu berücksichtigen. Darüber hinaus ist er unter anderem dazu verpflichtet:

  • Schulung der angestellten Fahrer in internen Verfahren,

  • Ausstattung des Fuhrparks und der Fahrer mit geeigneten Sicherheitsmerkmalen,

  • Überprüfung von Fahrzeugen und Fahrern und Kontrolle der Einhaltung der Verfahren,

  • Aufzeichnung der durchgeführten Kontrollen in Form von Checklisten,

  • Durchsetzung der Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen.

Die Umsetzung sämtlicher Schutzmaßnahmen und das Vorhandensein der richtigen Dokumentation sind wichtige Schritte, um die Wahrscheinlichkeit eines hohen Bußgeld zu verringern.

Von der Border Force akkreditierte Speditionsunternehmen müssen nicht einmal dann mit einer Bußgeld rechnen, wenn Einwanderer an Bord gefunden werden, sofern sie sich an die Hinweisen des Programms halten und der Fahrer und sein Arbeitgeber nachweisen können, dass sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben. Die Zertifizierung bedeutet nicht, dass kein Bußgeld verhängt wird, wenn der Fahrer die Hinweisen nicht befolgt hat.

Wege zur Akkreditierung bei der Border Force

Die Möglichkeit, die Border-Force-Akkreditierung zu erhalten, steht allen Speditionsunternehmen offen, die Fracht zwischen Europa und dem Vereinigten Königreich befördern. Um die Bescheinigung zu erhalten, muss man nachweisen, dass:

  • im Unternehmen gab es ein wirksames Sicherheitssystem, das Einwanderer an der Einreise ins Vereinigte Königreich hindert,

  • das Transportunternehmen stellt sicher, dass das Sicherheitssystem ordnungsgemäß funktioniert, z. B. durch Schulung der Fahrer und Überprüfung der Einhaltung der Sicherheitsverfahren.

Wie kann man eine Akkreditierung erlangen?

Vorzugsweise mit Hilfe von Personen, die auf die Erlangung einer solchen Akkreditierung spezialisiert sind und über entsprechende Erfahrung verfügen. Die Beratung durch Anwälte, die auf die Erlangung von Zulassungen spezialisiert sind, kann alle Verfahren erheblich erleichtern. Die Fachleute können u. a. die erforderlichen Unterlagen vorbereiten, Fahrerschulungen durchführen, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen umsetzen und dabei helfen, den Zulassungsantrag richtig anzufertigen.

Wir helfen Ihnen gerne dabei, all diese Ziele zu erreichen, so dass sich die Chancen Ihres Unternehmens auf eine Akkreditierung deutlich erhöhen.

Wenn Sie hingegen einen Bußgeldbescheid wegen der Beförderung illegaler Einwanderer erhalten haben, haben Sie die Möglichkeit, diesen aufheben zu lassen. Nach Prüfung Ihres Falles bereiten wir einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid im Ausland vor und nehmen in Ihrem Namen Kontakt zu den zuständigen Behörden auf.

Schreib uns

oder

Rufen Sie die Hotline an







    Der Administrator Ihrer im obigen Formular angegebenen personenbezogenen Daten ist Transcash Kancelaria Prawna Baranowski Sp.k. mit Sitz in Breslau (Postleitzahl 53-146), ul. Racłwickiej 2-4, Steuer-IdNr 896 158 82 86. Die Datenverarbeitung erfolgt im Einklang mit der Datenschutzerklärung – mit dem Absenden des obenstehenden Formulars erklären Sie, dass Sie dessen Inhalt gelesen haben.

    © 2022 tckancelaria.eu | Datenschutzrichtlinie | Cookie-Richtlinie
    Design Proformat
    Kontakt
    Oceń nas
    Jak oceniasz naszą stronę?*
    Administratorem Twoich danych osobowych, przekazanych w powyższym formularzu jest Transcash Kancelaria Prawna Baranowski Sp.k. z siedzibą we Wrocławiu (kod pocztowy 53-146), przy ul. Racłwickiej 2-4, NIP 896 158 82 86. Dane przetwarzane są zgodnie z Polityką prywatności - przesyłając powyższy formularz oświadczasz, że zapoznałeś się z jej treścią.

    Formularz kontaktowy







      Der Administrator Ihrer im obigen Formular angegebenen personenbezogenen Daten ist Transcash Kancelaria Prawna Baranowski Sp.k. mit Sitz in Breslau (Postleitzahl 53-146), ul. Racłwickiej 2-4, Steuer-IdNr 896 158 82 86. Die Datenverarbeitung erfolgt im Einklang mit der Datenschutzerklärung – mit dem Absenden des obenstehenden Formulars erklären Sie, dass Sie dessen Inhalt gelesen haben.